7. Oktober 2013

Oachkatzel füttern im Park...

Allmählich kehrt wieder Ruhe und ein bißchen Alltag ein bei mir. Und weil der Schloßpark Schönbrunn nicht weit ist, sind wir dabei, schöne Spazierwege zu erkunden... die nette alte Dame im Erdgeschoß hat sich ja neulich bei mir beklagt, dass es kaum noch "Oachkatzeln", also Eichhörnchen, im Park zu Schönbrunn gebe - da kann ich aber Gegenteiliges berichten.

von www.naturfotoworkshop.at

Schon bei unserem ersten Ausflug zur Gloriette haben uns die possierlichen Tierchen fast schon belästigt und ein besonders kesses Oachkatzel ist mir kurzerhand ans Bein gesprungen :) Da hatten wir nichts essbares dabei, aber heute haben wir, bewaffnet mit Haselnüssen, die knuffigen Eichhörnchen nochmal besucht.

Irgendwie mag ich die kleine Gloriette besonders gern. Ein wenig abseits des Hauptweges gelegen, hat sie was besonders Malerisch-Nostalgisches. Ich würde zu gerne mal sehen, wie sie von innen aussieht! Leider sind alle Läden verrammelt... 

Und es ist wirklich herzig, wenn die flauschigen kleinen Tierchen mit schnellen Sprüngen auf einen zu hopsen und sich dann ganz vorsichtig eine Nuss aus der Hand holen. Die roten waren etwas schüchterner als die braunen, aber ob das eine Gesetzmäßigkeit ist? Hungern müssen die Park-Eichhörnchen jedenfalls bestimmt nicht, denn außer uns waren noch einige Leute mit Nüßchen da...

von www.meinbezirk.at


Irgendwie bezaubert mich das einfach, wenn ansonsten wilde Tiere ohne Scheu herkommen. Ein ähnliches Erlebnis hatte ich in einem Sommer am Großglockner, wo die lustigen Murmeltiere sich über unsere Apfelschnitze gefreut haben. Und ein bißchen erinnern mich die kleinen Eichhörnchen auch an meinen Kater, der als ehemaliges Strassenfindelkind auch ein bißchen scheuer ist als die meisten Katzen... der aber dank viel Geduld heute ein ganz großer Schmuser ist - solange ihn nichts erschreckt, dann ist er auch mal ganz schnell in seinem Versteck.


Mein Kater Mika
 Ein älterer Mann ist anscheinend von einem Oachkatzel wiedererkannt worden, das war nämlich mit einer Nuss nicht zufrieden, und ist solange auf dem Mann rumgeklettert, bis er noch mehr Nüsse aus seinem Rucksack geholt hat. "Der ist nie mit einer Nuss zufrieden" hat er lachend gemeint. Ob uns die Schönbrunner Oachkatzeln auch bald wieder erkennen?

von www.mypics.at

 In Ermangelung eigener Photos der Oachkatzeln gibts erstmal leider nur welche aus dem Netz, meine kleine Kamera habe ich irgendwohin verlegt, und ich gehöre zur aussterbenden Art der Smartphone-Verweigerer.

Herzlichst,
Klara


Kommentare:

  1. Netter Bericht! Bei uns sind Eichhörnchen so selten....
    Ich wollte nie ein Smartphone, und dann starb mein heissgeliebtes Handy...
    Herzlichst
    yase

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich glaube, wenn mein Handy mal stirbt, schaffe ich mobiles Telefonieren ganz ab. Wir haben jetzt auch wieder "ganz altmodisch" Festnetz :)
      Ja, ich habe in den letzten Jahren auch immer weniger Eichhörnchen gesehen. Als ich Kind war, gab es auf meinem Schulweg so viele... deswegen freu ich mich umso mehr über die pfiffigen Tierchen im Park!
      Herzliche Grüße!

      Löschen