20. Dezember 2012

Bitte... kein Pelz!

Echten Pelz zu tragen sollte doch längst Vergangenheit sein... oder?

Früher mal war "Fake Fur", also Kunstpelz, häufig wenig schön, kratzig, fühlte sich nach Plastik an, und war bestenfalls für Faschingskostüme zu gebrauchen. Seit einigen Jahren gibt es aber immer schönere und bessere Pelzimitate, und viele sind kaum noch vom "echten" zu unterscheiden.

Trotzdem greifen immer mehr Modemacher wieder zum echten Pelz - und immer mehr "Handmade"-Macher... ein Trend, den ich nicht verstehen kann. Zumal "handmade" für mich auch etwas mit Nachhaltigkeit zu tun hat. Damit, dem Massenkonsum und der Herstellung in der Dritten Welt (immer auf Kosten der Arbeiter) den Rücken zu kehren.



Pelz passt da meiner Meinung nach nicht rein. Pelz geht gar nicht, weder als Luxusartikel der Haute Couture noch als "echter Nerzbommel" an der handgestrickten Mütze. Eine Dawanda-Suche nach dem Stichwort "echter Pelz" bringt momentan fast 600 Ergebnisse, iPhone-Taschen aus Echtpelz, Mützen mit Nerzbommel, Schals, Muffs, Vintage-Artikel, Stolen, Loopschals, Hütchen, Stiefelgamaschen, Beinwärmer, Taschen, Schmuck, Accessoires, und natürlich auch Pelzteile als "Rohmaterial" für die Herstellung eigener Kreationen...

Bisweilen wird der echte Pelz auch noch als "sexy" angepriesen... nein, Pelz ist nicht sexy. Niemand muss heutzutage mehr echten Pelz tragen.


Dabei finde ich, ist es ganz egal, ob es "nur" Kaninchenfell ist, Fuchs oder Nerz. Häufig ist der "hochwertige echte Pelz" sogar Hunde- oder Katzenfell aus China, das durch bisweilen fragwürdige Nachbehandlungen einen "Nerzlook" erhält. Nein, ich finde Pelz weder sexy noch luxuriös, sondern einfach nur peinlich... 

Herzlichst,
Klara


18. Dezember 2012

Bye bye, Berlin... Hallo Köln!

Es klang am Anfang so gut. Ein Fach mieten in den Hackeschen Höfen, um meine Haarspangen auch in einem "richtigen" Laden verkaufen zu können. Und am Anfang lief es auch gut.

Nach eineinhalb Jahren habe ich mich aber von Promobo getrennt. Denn die "Promotion" meiner gemieteten "Box" entsprach leider nicht mehr dem, was ich erwarte... und das Verhalten der Ladeninhaber empfand ich zunehmend als sehr unprofessionell. Nein, es war längst Zeit, andere Wege zu gehen.



Jetzt haben die KölnerInnen Glück :) Denn seit kurzem gibt es eine kleine, feine Auswahl handgenähter Haarschleifen bei Miss Meany in Köln zu kaufen! Auf den schönen Laden bin ich durch eine Bekannte aufmerksam geworden. In angenehmer Atmosphäre könnt ihr hier Kleider à la Vintage und Rockabilly finden, natürlich bei guter Musik und nebst passender Accessoires. Fand ich sofort sympathisch. Und ich freue mich, dass Inhaberin Britta an meinen Schleifchen Gefallen gefunden hat!

Schaut mal vorbei!

Hier gehts zum Webauftritt von Miss Meany ->

Miss Meany
Merowingerstraße 50
50677 Köln

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag 11 bis 19 Uhr
Samstag 11 bis 16 Uhr








Bilder von www.stadtmagazin.com, goldstueck.biz, yelp.de und Miss Meany