18. April 2011

Häkle ein Haarband: DIY-Anleitung

Haarbänder sind ein tolles Accessoire. Aus buntem Baumwollgarn gehäkelt passen sie wunderbar zu Frühling und Sommer. Hier möchte ich Dir zeigen, wie Du ganz einfach ein hübsches Haarband mit Schleife häkeln kannst. Sehr süß ist das Haarband auch für Kinder, passe dazu ggfls. die Maße an und arbeite das Band etwas kürzer.

English instructions will follow soon!


Benötigte Materialien:
- 1 Knäuel Baumwollgarn in Wunschfarbe
(Ich habe "Catania" von Schachenmayer verwendet, Du kannst aber jedes andere Garn, das für Nadelstärke 2,5 bis 3,5 empfohlen wird, verwenden. Experimentiere mutig! – Es reichen auch Restknäuel)
- Häkelnadel Stärke 2 bis 2,5
- Ca. 1 m farblich passendes Satinband, 1 cm breit
- Nähnadel für Wolle mit Spitze und großem Öhr
- Feine Nähnadel
- große Sticknadel, stumpf
- Nähgarn, farblich passend zum Satinband
- zwei kleine Glasperlen (optional)
- Schere
- Maßband oder langes Lineal
- Feuerzeug (optional)

Abkürzungen in der Häkelanleitung:
LM – Luftmasche                             fM – feste Masche                 
hStb – Halbes Stäbchen                 Stb – Stäbchen

Häkle das Haarband:

Grundkette: 142 LM
Reihe 1: Stb in vierte LM nach der Nadel, *2 LM häkeln, 2 LM der Grundkette überspringen, Stb in nächste LM, ab * bis zur vorletzten LM wiederholen, Stb in letzte LM der Grundkette, wenden
Reihe 2: 3 LM (zählen als erstes Stb), Stb in zweites Stb der Vorreihe, *2 LM häkeln, 2 LM der Vorreihe überspringen, Stb in Stb der Vorreihe, ab * wiederholen bis zum letzten Stäbchen, Stb in oberste Masche der Wendekette, Faden verwahren.
Bindebändchen: Neuen Faden ansetzen in der Mitte der beiden Bandenden (an den Schmalseiten), 60 LM, Faden verwahren.

Jetzt hast Du das "Grundgerüst" Deines Haarbandes. Vernähe noch die Fadenenden. Wenn Du magst kannst Du als feines Detail an den Enden der Bindebändchen eine kleine Glasperle aufnähen. Fädle dazu eine Perle auf das lose Garnende, das Du dort hast und vernähe den Faden.

Wenn Du das Haarband kürzer oder länger machen möchtest (messe zwischendurch einfach mal an dem Kopf nach, der das Haarband tragen soll, das Band sollte nicht ganz herumreichen), kannst Du einfach die Anzahl der Luftmaschen der Grundkette ändern. Faustregel für die Anzahl der Maschen: Ein Vielfaches von 3 + 1




Häkle die Schleifenteile:

Teil 1:
Grundkette: 21 LM anschlagen
Reihe 1: fM in zweite LM nach der Nadel und alle weiteren LM der Grundkette, wenden
Reihe 2 - 4: 2 LM, hStb in jede Masche der Vorreihe, wenden
Reihe 5: 1 LM, fM in jede Masche der Vorreihe, Faden nicht verwahren
Häkle dann feste Maschen einmal rings um Dein erstes Schleifenteil, an den Ecken häkelst Du dabei jeweils 3 fM ein, damit sich das Rechteck nicht verzieht. Faden verwahren.

Teil 2:
Grundkette: 15 LM anschlagen
Reihe 1: fM in zweite LM nach der Nadel und jede weitere LM der Grundkette, wenden
Reihe 2 und 3: 2 LM, hStb in jede Masche der Vorreihe, wenden
Reihe 4: 1 LM, fM in jede Masche der Vorreihe, Faden verwahren.

Vernähe die Fadenenden, lasse an dem kleinen Teil aber ein Fadenende zum Zusammennähen übrig.



Teile das Satinband in zwei gleich große Stücke, fädle das Band längs durch die Öffnungen in Deinem gehäkelten Haarband. Am einfachsten geht das, wenn Du das Satinband dafür durch eine große Sticknadel fädelst. Achte darauf, dass sich das Band beim Durchfädeln nicht verdreht. Es muss aber nicht ganz glatt liegen, sondern darf ruhig ein bisschen gerafft aussehen.
Schneide dann die Enden des Satinbandes kurz zurück, ca. 0,5 bis 1 cm sollten noch überstehen. Die Enden des Bandes kannst Du vorsichtig mit einem Feuerzeug abschmelzen, damit sie nicht ausfransen (Achtung, das funktioniert natürlich nur bei einem Band aus Kunstfaser! Ansonsten schlage die Enden vor dem Festnähen unter)
Lege dann die Enden des Satinbandes auf der Unterseite Deines Haarbandes sauber aufeinander und nähe sie mit ein paar kleinen Stichen und passendem Nähgarn fest.




Die Schleife:
Raffe das große Schleifenteil etwas zusammen (am besten geht das, wenn Du das Teil einmal der Länge nach nach oben faltest und dann die Seiten wieder nach unten legst), und lege das kleine Schleifenteil in der Mitte darum. Nähe das kleine Schleifenteil mit dem noch vorhandenen Garnende auf der Unterseite der Schleife fest zu.


Nähe Deine gehäkelte Schleife mit ein paar Stichen und Nähgarn auf die Oberseite des Haarbandes. Am Schönsten ist es, wenn Du die Schleife etwas seitlich versetzt anbringst.


War doch nicht schwierig, oder? Und jetzt viel Freude mit Deinem neuen Haarband!



 
Für Fortgeschrittene :)

- Du kannst das Haarband natürlich beliebig breiter machen, indem Du weitere Reihen hinzufügst.
- Experimentiere mit anderen Garnen! Z.B. Glitzergarne zum Ausgehen, Seide für ganz edle Teile oder auch Mohair für ein herbstlich fluffiges Band. Du kannst natürlich auch andere Bänder verwenden, z.B. buntes Ripsband für ein Kinderhaarband
- Statt der Schleife kannst Du natürlich jeden beliebigen Schmuck anbringen, z.B. Häkelblüten oder Verzierungen aus Tüll, Federn, Perlen oder Filz. Erlaubt ist, was gefällt!
- Häkle nur die Schleife und nähe sie anschließend auf einen Haarclip, schon hast Du eine hübsche Haarspange.

Viel Spaß beim Nacharbeiten!

Herzlichst,
Klara



***
Du kannst diese Anleitung nutzen, um beliebig Teile für Dich und Deine Lieben herzustellen. Du kannst diese Anleitung nutzen, um Teile für Kunsthandwerkermärkte u.ä., sowie Seiten wie DaWanda, Etsy u.ä. herzustellen und zu verkaufen. Wenn Du dies tust, gib aber bitte mich als Autorin an und verlinke zu meinem Blog, um Danke zu sagen! Es ist Dir nicht erlaubt, diese Anleitung selbst oder Teile daraus zu verkaufen oder als Deine eigene auszugeben. Nutze diese Anleitung nicht für Massenproduktion!

Kommentare:

  1. Hi Klara,
    ich bin grade durch Zufall auf Deinen Blog gestoßen und ich muss sagen: Du machst echt tolle Sachen! Das Haarband muss ich echt mal ausprobieren...

    Gruß
    Dominique Noelle

    AntwortenLöschen
  2. Danke, für die toll beschriebene Anleitung

    AntwortenLöschen